In der Kindertagesbetreuung sind pädagogische Fachkräfte mit der Erwartung konfrontiert, Kinder möglichst effektiv zu fördern. Für feste Bildungsangebote zu bestimmten Themenbereichen werden Kinder deswegen häufig in ihrem Spiel unterbrochen. Dass freies, selbstbestimmtes Spiel und Entwicklungsförderung jedoch keine Gegensätze sind, stellt die Autorin in diesem Buch fachlich fundiert und leicht verständlich dar.

 

In vier umfangreichen Kapiteln verknüpft Margit Franz ausführlich Theorie und Praxis: Wie gebe ich dem kindlichen Spiel im Tagesablauf Raum? Wie können Räume, Materialien und pädagogische Begleitung konkret aussehen? Wie hole ich die Eltern mit ins Boot? Viele Kästen mit „Praxisimpulsen“, „Wissens-wertem“ und „Denkanstößen“ erleichtern es dabei enorm, das Thema im Team zu erarbeiten und umzusetzen.

 

Die Autorin plädiert dafür, Kindern mehr Raum zum Spielen zu geben, und gibt Anlass, die eigene Praxis zu überdenken. Dieses Buch ist mehr wert, als es kostet!

 

Nora Böhm in „Kleinstkinder“ Ausgabe 03-2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margit Franz, Darmstadt