Der Titel ist Programm: Hauptsache Wertebildung! Margit Franz gelingt es in ihrem neuen Buch, das viel beredete und wenig systematisch umgesetzte Thema Wertebildung zur Hauptsache zu machen. Gründlich, konsequent und praxisnah entfaltet die Autorin das Thema für die Arbeit in Kindertagesstätten. So widmet sie das größte Kapitel des Buches dann auch der „Wert-vollen“ KiTa. Dabei hat Margit Franz zuerst einmal vielen Kindern zugehört und sie beobachtet. Wie erleben Kinder Werte? Sie hat deren Kompetenzen und deren Wissen zu Gut und Böse, Gerecht und Ungerecht notiert und für ihr Buch pädagogisch herausragend reflektiert. Erzieherinnen bekommen Anregungen zu Beobachtung und zum Dialog mit Kindern. Ohne moralischen Zeigefinger macht das Buch Lust, das eigene moralische Verhalten zu überdenken. Teams werden ermutigt, genau auf ihre versteckten Werte und Normen zu schauen, und die Kindertagesstätte als Wert-vollen Ort zu profilieren. Dazu gibt Margit Franz Praxistipps und theoretische Hintergründe. Ein Schatz im Buch sind auch die beiden kleineren Kapitel „Von E wie Ethik bis R wie Ritual – Grundbegriffe und ihre Bedeutung“ sowie „Wie kommt die Moral ins Kind? Die Entwicklung des moralischen Urteils“. Mit Leichtigkeit und einer wunderbar klaren Sprache schlüsselt die Autorin hier komplexe Sachverhalte und Lehrbuchwissen verständlich und oft zum Schmunzeln auf. Lesefreundlich das Layout: Wissenswertes, Praxisimpulse, Lesenswertes, Buchtipps und Begriffser-klärungen bekommt man in kleinen Kästchen zusammengefasst. Ein rundweg gelungenes Buchprojekt. Wertvoll eben!

 

Sabine Müller-Langsdorf, Pfarrerin, veröffentlicht in „TPS“ Ausgabe 09-2010

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margit Franz, Darmstadt